Lichtinszenierung Fußgängerunterführung

Brühl Mitte

Farbenfrohes, dynamisches, interaktives Licht

Lichtkonzept von Rolf Zavelberg und Gordon Axmann 

Ein Lichtband läuft entlang der Ost-West-Achse. Farbige Lichtimpulse stehen für das pulsierende Leben in Brühl. Vier Metall-Dekorplatten reflektieren die Vielfalt der Stadt. Dort spiegeln sich Menschen und Farben und kreieren beständig neue Bildkompositionen.

 

Auf den gegenüberliegenden Seitenwände setzen Scheinwerfer Farbakzente. Diese werden durch das sich ändernde Tageslicht gesteuert und sind im Einklang mit den Farbkombinationen im Lichtband. Auch Teile der Deckenleuchten erstrahlen in farbigem Licht. 

 

In den Auf- und Abgängen reagiert das Licht auf Bewegungen: Das Deckenlicht wird weiß, die Wandflächen ändern ihre Farbe. Schon von weitem signalisieren sie, dass sich Menschen nähern. Auch, wenn die Bereich selbst nicht einsehbar sind.   

 

Im Mittelgang reihen sich Deckenleuchten aneinander, die vom Tageslicht gesteuert werden, von Wolken und der Sonne. Licht in Bewegung, mal zart, mal strahlend, mal sommermorgenwarm, mal gleißend kühl, doch immer passend zur Umgebung. 



Zur Realisierung des Konzeptes läuft auf einer speicherprogrammierbaren Industriesteuerung die Software "Aktivraum Odem", welche in Zusammenarbeit mit Marco Endreß entwickelt wurde.

 

Entsprechende Leuchten und Lichtkunstobjekte wurden von der Fa. WSH nach unseren Vorgaben für das Projekt hergestellt.